W├Ąhle deine pers├Ânlichen Lebensstufen. Wir versuchen dir nur die Inhalte anzuzeigen, die f├╝r dich gerade zutreffend sind.

Seiteninhalt
Seiteninhalt
Erste Hilfe bei Kindern

Wenn Kinder die Welt entdecken, bleibt der eine oder andere Unfall nicht aus. Nasenbluten, St├╝rze und ein paar Schrammen geh├Âren zum Aufwachsen dazu. Zum Gl├╝ck sind es meist nur kleinere Blessuren. Damit im Notfall keine Panik aufkommt, geben wir Tipps, wie Eltern richtig reagieren und Erste Hilfe leisten.

Mullbindenrolle, Kleberolle, Schere und verbundener Kinderarm von oben , dunkelgrauer Hintergrund

Aus der Redaktion

23.11.2022

Lesezeit 2 Minuten

Verbrennungen

Trotz aller Warnungen: Die kleine Kinderhand landet auf der hei├čen Herdplatte. Am besten hilft lauwarmes, aber kein kaltes Wasser, weil die Haut sonst nach ein paar Sekunden wieder schmerzt. Auch ein feuchtes Handtuch auf der verbrannten Fl├Ąche tut gut. Wichtig: Bis zu zehn Prozent der K├Ârperoberfl├Ąche k├Ânnen gek├╝hlt werden, da-r├╝ber hinaus besteht die Gefahr, dass Kinder ausk├╝hlen. Brandbl├Ąschen ├╝brigens nie selbst aufstechen; die Bl├Ąschen sch├╝tzen die darunterliegende Haut. Eingebrannte Kleidung darf nicht selbst entfernt werden.

Blutungen

Der kleine Fahranf├Ąnger ist genau mit dem Kopf auf die Kante geknallt! Blut l├Ąuft ├╝ber das Gesicht, quillt aus dem Mund. K├╝hlen hilft ÔÇô durch die K├Ąlte ziehen sich die Gef├Ą├če zusammen, der Blutfluss wird gestoppt. Die blutenden K├Ârperteile sollten hochgelegt werden. Bei Nasenbluten: Kopf gerade halten, nicht in den Nacken legen, das Blut l├Ąuft sonst in den Rachen, und Nase und Nacken mit feuchten T├╝chern k├╝hlen. Anzeichen einer Gehirnersch├╝tterung k├Ânnen sein: kurze Bewusstlosigkeit, Erbrechen, ├ťbelkeit und keine Erinnerung an das Geschehen.

Illustration eines gr├╝nen Teddys, der ein Pflaster am Kopf hat, daneben ein gr├╝ner Telefonh├Ârer

Kindernotfall-App

Die Barmer Krankenkasse gibt Eltern, Gro├čeltern und Betreuungspersonen eine umfangreiche App an die Hand, in der sie wichtige Informationen, Ma├čnahmen und Vorgehensweisen zu verschiedenen Erste-Hilfe-Situationen leicht und verst├Ąndlich finden und umsetzen k├Ânnen. Mit dieser Unterst├╝tzung l├Ąsst es sich im Notfall einfach richtig handeln. Es empfiehlt sich, im Vorfeld einen Erste-Hilfe-am-Kind-Kurs zu besuchen, in dem man Theorie und Praxis erlernt. Gratis-App f├╝r iOS und Android

Schock und Atemnot

Ups ÔÇô ungl├╝cklich hingefallen! Manchen Kindern schl├Ągt der Schreck auf den Kreislauf, sie werden blass und zittrig, das Blut versackt regelrecht in Bauch und Beinen. Dann hei├čt es hinlegen und Beine hochlagern. Wird das Kind ohnm├Ąchtig, muss der Notarzt gerufen werden. Atmung und Herzfrequenz ├╝berpr├╝fen und das Kind in eine stabile Seitenlage bringen. Auch beim Verschlucken von kleinen Teilen kann es zur Atemnot kommen. Tipp: Das Kind ├╝bers Knie legen und flach zwischen die Schulterbl├Ątter schlagen.

Vergiftungen

Auf Kinder ├╝ben unbekannte Fl├╝ssigkeiten manchmal einen unwiderstehlichen Reiz aus ÔÇô und schwupps hat die Kleine ein paar Schlucke des Reinigers getrunken. Wenn das Kind noch keine Anzeichen einer Vergiftung zeigt, hilft die Giftnotrufzentrale weiter. Bemerken die Eltern schon Anzeichen einer Vergiftung, sofort ins Krankenhaus fahren oder den Notruf w├Ąhlen. Wenn bekannt, unbedingt angeben, was das Kind geschluckt hat, sodass die Retter entsprechend reagieren k├Ânnen.

Outline-Illustratio eines wei├čen Totenkopfes und die Buchstaben BfR auf blauem Hintergrund

BfR-Vergiftungsunf├Ąlle

Mit dieser preisgekr├Ânten App gibt das Bundesinstitut f├╝r Risikobewertung (BfR) Eltern eine wertvolle Hilfe f├╝r die Vermeidung von und Erste Hilfe bei Vergiftungsf├Ąllen an die Hand. Aufgef├╝hrt sind alle gef├Ąhrlichen Inhaltsstoffe, das Vergiftungsbild und die entsprechenden Ma├čnahmen zur Ersten Hilfe. Im Notfall kann auch direkt aus der App das n├Ąchste Giftinformationszentrum angerufen werden. Gratis-App f├╝r iOS und Android

Krampfanfall

Gerade hat das Kind noch friedlich geschlafen, und nun w├Ąlzt es sich herum, schreit. Es zuckt mit Armen und Beinen. Ein Krampfanfall hat unterschiedliche Ursachen ÔÇô zum Beispiel einen Infekt mit hohem Fieber. Tun k├Ânnen Eltern nichts. Der Krampf l├Ąsst sich nicht unterbrechen. Wichtig ist, das Kind vor Verletzungen zu sch├╝tzen und schnell den Krankenwagen zu rufen. Eltern sollten das Kind gut beobachten, um den Krampfanfall sp├Ąter beschreiben zu k├Ânnen.

Alles zur Hand

Die Kinder├Ąrzt:innen der Uniklinik Bonn haben als Herzensprojekt ein praktisches Erste-Hilfe-Set f├╝r Kinder entwickelt, das alle wichtigen Utensilien f├╝r den Notfall zu Hause oder unterwegs bereith├Ąlt. Entstanden ist die Idee dazu, nachdem Eltern bei Erste-Hilfe-Kursen nach einer passenden Notfalltasche fragten und die Kinder├Ąrzte keine Empfehlung aussprechen konnten. Alle Artikel der Kindernotfallbox wurden sorgf├Ąltig ausgew├Ąhlt, damit Eltern dort genau das finden, was sie im Notfall brauchen ÔÇô nicht mehr und nicht weniger.

Erste Hilfe kindgerecht

Kinder, die Erste Hilfe leisten und Leben retten? Ja, klar! Laut einer norwegischen Studie sind bereits Vierj├Ąhrige in der Lage, sicher in Notfallsituationen zu reagieren ÔÇô wenn sie es altersgerecht lernen. Wie setze ich einen Notruf ab? Welche Ma├čnahmen, gibt es, die im Notfall anzuwenden sind? In D├╝sseldorf bietet die Erzieherin, Babykurs-Leiterin und Erste-Hilfe-Ausbildnerin Jasmin Hamachers-Didic sogenannte Pflasterpass-Kurse f├╝r Kinder von vier bis acht Jahren an. Dabei werden die kleinen Kursteilnehmer:innen spielerisch an die Erste Hilfe und verschiedene Notfallsituationen herangef├╝hrt.

Im Mittelpunkt der Familie

Seit mehr als 20 Jahren informieren wir Eltern, Gro├čeltern und alle, die mit Kindern leben oder arbeiten ├╝ber Neuigkeiten aus der Region, Veranstaltungen, Themen, Tipps und Angebote. Wir entdecken die Stadt und ihre Umgebung auch immer wieder neu ÔÇô das Entdeckte teilen wir gerne mit euch.

Diese Seite verwendet Cookies.

Bitte erlauben Sie den Einsatz von Cookies, damit Sie diese Seite in vollem Funktionsumfang nutzen k├Ânnen.

Speichern Abbrechen Ok, einverstanden Tracking ablehnen