WĂ€hle deine persönlichen Lebensstufen. Wir versuchen dir nur die Inhalte anzuzeigen, die fĂŒr dich gerade zutreffend sind.

Seiteninhalt
Seiteninhalt
Ran an den Salat

Heißhunger auf Pommes? Kein Problem, solange dein Speiseplan insgesamt ausgewogen und gesund ist. Denn natĂŒrlich entscheidest du jetzt auch bei der ErnĂ€hrung fĂŒr zwei und willst dich trotz einiger Kilos mehr frisch und fit fĂŒhlen.

Schwangere Frau steht mit einem Teller, auf dem Brokkoli ist, in der KĂŒche und lĂ€chelt in die Kamera

Dagny Moormann

10.05.2023

Lesezeit 1 Minute

Eine gesunde Schwangere kann sorglos einfach frisch und ausgewogen essen und braucht dabei nur auf ein paar Kleinigkeiten zu achten. Das heißt nicht, dass man maßlos zulangen sollte. Der Energiebedarf steigt etwa ab dem vierten Schwangerschaftsmonat um nur etwa 300 Kalorien tĂ€glich. Das entspricht einer Scheibe Vollkornbrot mit KĂ€se und einer Tomate. Viel mehr als die ĂŒblichen zehn bis 16 Kilogramm sollten Schwangere nicht zunehmen, um das Risiko fĂŒr Schwangerschaftsdiabetes oder gar eine Schwangerschaftsvergiftung gering zu halten.

Erhöhter NÀhrstoffbedarf

TatsĂ€chlich steigt der Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, fĂŒr die Entwicklung des Ungeborenen und fĂŒrs spĂ€tere Stillen. GenĂŒgend pflanzliche Lebensmittel zu essen ist sinnvoll, tierische Produkte nur in Maßen und SĂŒĂŸigkeiten oder Snacks möglichst selten. GynĂ€kolog:innen empfehlen trotzdem oft, Jod und FolsĂ€ure im Blick zu behalten. Ob du zusĂ€tzlich Eisen, bestimmte Omega-3-FettsĂ€uren und Vitamin D brauchst, klĂ€rst du ebenfalls in der Arztpraxis ab.

Vegane und vegetarische ErnÀhrung

Bei einer veganen ErnĂ€hrung solltest du Arzt/Ärztin fragen, welche NĂ€hrstoffprĂ€parate, etwa fĂŒr Vitamin B12, und angereicherten Lebensmittel ab sofort auf den Tisch kommen. Vegetarierinnen, die auch Milchprodukte und Eier essen, mĂŒssen keine Mangelerscheinungen fĂŒrchten, sollten sich aber sicherheitshalber beraten lassen.

Was lasse ich besser?

Dass Alkohol, Rauch(en) oder andere Drogen schĂ€dlich fĂŒr das ungeborene Baby sind, ist klar. Aber auch rohes oder nicht durchgegartes Fleisch ist tabu – und damit Rohwurst wie Salami, Rohschinken, Mett, WeichkĂ€se aus Rohmilch und RĂ€ucherfisch. Denn Listerien oder Toxoplasmen könnten das Ungeborene schĂ€digen. Von rohen Eiern lĂ€sst du aufgrund der Salmonellengefahr ebenfalls lieber die Finger. Ein oder zwei Tassen Kaffee dĂŒrfen dir aber weiterhin den Morgen aufmuntern.

Davon bitte mehr!

Gesundes wie Vollkornprodukte, Obst und Salat tun jetzt besonders gut, am besten auf kleinere Portionen verteilt. Obst, GemĂŒse und Salat vor dem Essen natĂŒrlich gut waschen. Auch eine eiweißreiche ErnĂ€hrung mit Milch, Quark, Joghurt, KĂ€se und magerem Fleisch wird empfohlen. Dazu ein- bis zweimal pro Woche fettreichen Fisch, der wichtige Omega-3-FettsĂ€uren und Jod liefert.

 

Im Mittelpunkt der Familie

Seit mehr als 20 Jahren informieren wir Eltern, Großeltern und alle, die mit Kindern leben oder arbeiten ĂŒber Neuigkeiten aus der Region, Veranstaltungen, Themen, Tipps und Angebote. Wir entdecken die Stadt und ihre Umgebung auch immer wieder neu – das Entdeckte teilen wir gerne mit euch.

Diese Seite verwendet Cookies.

Bitte erlauben Sie den Einsatz von Cookies, damit Sie diese Seite in vollem Funktionsumfang nutzen können.

Speichern Abbrechen Ok, einverstanden Tracking ablehnen