WĂ€hle deine persönlichen Lebensstufen. Wir versuchen dir nur die Inhalte anzuzeigen, die fĂŒr dich gerade zutreffend sind.

Seiteninhalt
Seiteninhalt
Omas Fruchtjoghurt und Öko-Schuhe

Vinyl und Krimskrams, Kaffeerösterei und Bioeis, Stoffboutiquen und Öko-Sneaker – in Flingern Nord gibt es abwechslungsreiche GenĂŒsse fĂŒr alle. Das ehemalige Arbeiterwohnquartier östlich der DĂŒsseldorfer Innenstadt hat sich zu einem quirligen und kreativen Stadtteil entwickelt.

Auf dem Spielplatz auf dem Hermannplatz gibt es ein SpielgerÀt in Form eines Flugzeugs

Viola GrÀfenstein

29.08.2023

Lesezeit 2 Minuten

Wir starten an einem Samstagmorgen zunĂ€chst im CafĂ© Oma Erika auf der Hermannstraße. Das CafĂ© hĂ€lt, was der Name verspricht: Es gibt Schnittchen, Kaffee und leckeren Kuchen. Bei „Omas Fruchtjoghurt mit frischen FrĂŒchten“ können wir nicht widerstehen. GestĂ€rkt schlendern wir schließlich ĂŒber den Hermannplatz, der wie ein Dreieck angelegt ist. An jedem Samstag gibt es hier einen Wochenmarkt. WĂ€hrend wir Großen uns bei einem StehcafĂ© an einer mobilen Kaffeebar auf einen Schnack treffen, verschwinden die Kinder in einem Riesenflugzeug auf dem angrenzenden Spielplatz und toben ausgelassen.

Krimskrams und Öko-Schick

Mit vollem Obstkorb geht es weiter die Hermannstraße entlang. Die Boutique Rikiki fĂ€llt mir mit ihren ausgefallenen Kleidungs- und individuellen DekorationsstĂŒcken ins Auge. Hier gibt es den ersten Zwischenstopp zum Stöbern. Danach biegen wir nach rechts in die Lindenstraße zum Sneakers-Unplugged-Laden ab, bei dem es sich um Europas ersten Store fĂŒr nachhaltige, faire und vegane Sneaker handelt. Das Besondere: Die Schuhe werden in Portugal gefertigt und sind zum Teil aus Äpfeln, Trauben, Kaktus und Mais. Die Naturstoffe haben mit 130 bis 190 Euro zwar ihren Preis, sie sind jedoch einzigartige Unikate. FĂŒr Kinder ist allerdings nichts dabei, deshalb geht es erst einmal weiter zur Regenbogen-Buchhandlung. Hier besorge ich den Lesestoff fĂŒrs Wochenende. In dem ĂŒberschaubaren Buchladen gibt es ausgewĂ€hlte Kinder- und JugendbĂŒcher, besondere BildbĂ€nde, Belletristik, Spielzeug und Kinkerlitzchen fĂŒr Groß und Klein. Beim Bienenbuch „Der große Schwarm“ kann ich nicht widerstehen. Schließlich laufen wir die Ackerstraße herunter und ĂŒberlegen uns kurzfristig, einen Abstecher in Nordmanns Eisfabrik zu machen. Die Eisdiele hat Tradition und bietet 16 wechselnde Sorten an. Wir genehmigen uns pro Person drei Kugeln mit Biomilcheis. So geht richtig entspanntes Flanieren.

Individuelle Mitbringsel

Es geht die belebte Einkaufsstraße weiter runter. In der Boutique „Klein aber fein“ dreht sich alles um den Nachwuchs. Beim Betreten des Ladens tut sich ein Paradies fĂŒr Eltern auf: Von Krabbeldecken ĂŒber Kuscheltiere bis hin zu  Holzspielzeug gibt es hier allerlei Ausgefallenes zum Entdecken und Spielen. Wer noch personalisierte Geburtstags- oder Taufgeschenke sucht, der wird bei „Stoffwerke/Grottypetz“ nebenan fĂŒndig. Nach der Stöberei verspĂŒren wir Hunger und haben die Qual der Wahl zwischen dem CafĂ© Beethoven und dem Kult-Lokal CafĂ© HĂŒftgold. Die ehemalige Tankstelle ist seit Jahren ein beliebter Ort fĂŒr Jung und Alt. Das reichhaltige und leckere Kuchensortiment wird dem Namen des CafĂ©s gerecht.

Bistroflair im Industriedesign

Wir entscheiden uns allerdings fĂŒr ein modernes Bistro und laufen weiter. In einem unscheinbaren Hinterhof in der Birkenstraße liegt die ehemalige Glasfabrik Glas Lennarz. Eine 550 Quadratmeter große Skulpturenterrasse ist Teil des renovierten Industriekomplexes. Das angrenzende Bulle-Bistro ist eine Kaffeerösterei und teilt sich den Hinterhof der Birkenstraße 47 mit einer Filmwerkstatt und der Kunstsammlung Philara. Das moderne Bistro mit hoher Theke im Industriedesign aus Glas und mit großer Außenterrasse zieht uns magisch an. Von hier aus gibt es einen Blick auf den 1700 Quadratmeter großen Ausstellungsraum nebenan. Kinder sind hier gern gesehene GĂ€ste. Wir entscheiden uns, unseren letzten Stopp fĂŒr einen Snack einzulegen. Es gibt RĂŒhrei, Brotpommes und dazu Zitronenlimonade. Die Backwaren kommen direkt nebenan aus der dazugehörigen Bulle-BĂ€ckerei. Wenn man sie betritt, kann man zusehen, wie das Brot frisch gebacken wird. Ich lasse mir hier ein Walnuss-Olivenbrot aus Biomehl einpacken – und das wird dann zu Hause gegessen!

Daten & Fakten

Bevölkerungszahl 26 301 ‱ Altersdurchschnitt 40,9 Jahre ‱ FlĂ€che 279 Hektar ‱ Haushalte 15 266, 8824 Singlehaushalte, 2605 Familien mit Kindern unter 18 Jahren

Quelle: Landeshauptstadt DĂŒsseldorf – Amt fĂŒr Statistik und Wahlen, Stand 31.12. 2021

Im Mittelpunkt der Familie

Seit mehr als 20 Jahren informieren wir Eltern, Großeltern und alle, die mit Kindern leben oder arbeiten ĂŒber Neuigkeiten aus der Region, Veranstaltungen, Themen, Tipps und Angebote. Wir entdecken die Stadt und ihre Umgebung auch immer wieder neu – das Entdeckte teilen wir gerne mit euch.

Diese Seite verwendet Cookies.

Bitte erlauben Sie den Einsatz von Cookies, damit Sie diese Seite in vollem Funktionsumfang nutzen können.

Speichern Abbrechen Ok, einverstanden Tracking ablehnen