WĂ€hle deine persönlichen Lebensstufen. Wir versuchen dir nur die Inhalte anzuzeigen, die fĂŒr dich gerade zutreffend sind.

Seiteninhalt
Seiteninhalt
Darf ich mal was sagen?

Das Recht auf freie MeinungsĂ€ußerung und Beteiligung fĂ€ngt also schon ganz frĂŒh im Leben an. Das Recht wird aber hĂ€ufig damit verwechselt, dass Kinder die Entscheidungen treffen. Das ist aber nicht so.

Illustration zum Thema Kinderrecht auf freie Meinung

Aus der Redaktion

10.09.2022

Lesezeit 2 Minuten

„Das heißt nicht, dass die Kinder bestimmen, wohin es in den Urlaub geht, aber dass sie ein Beteiligungsrecht haben, VorschlĂ€ge machen können und dass man sich in der Familie zusammensetzt und einen Konsens findet“, sagt Bettina Erlbruch, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des Kinderschutzbunds DĂŒsseldorf. Das sei besonders wichtig in Krisensituationen: Im Trennungsfall könne das Kind nicht entscheiden, ob es lieber bei der Mutter oder dem Vater leben möchte. Da seien die Eltern gefragt, eine Lösung zu finden.

Möglichkeit, mit zu entscheiden

Miteinbeziehen fĂ€ngt fĂŒr Erlbruch schon ganz frĂŒh an: In den U3-Gruppen des Kinderschutzbunds wird versucht, die Kinder – im Rahmen ihrer Möglichkeiten – zu beteiligen. „Das fĂ€ngt damit an, dass man fragt, wo willst du spielen oder beim Essen eine Auswahl anbietet“, sagt Erlbruch. „Erwachsene stecken den Rahmen, lassen aber den Kindern die Möglichkeit, sich zu entscheiden.“

In einer Familie gemeinsam Entscheidungen zu fĂ€llen, heißt nicht, dass Kinder entscheiden, wohin es in den Urlaub geht, sondern dass Kinder ein Beteiligungsrecht haben und VorschlĂ€ge machen können und dass man sich zusammensetzt und einem Kompromiss findet.

Bettina Erlbruch, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Kinderschutzbund DĂŒsseldorf

Auf politischer Ebene gibt es in der Stadt bereits einige Möglichkeiten fĂŒr Kinder, ihrem Recht auf Meinung und Mitsprache Ausdruck zu verleihen. „Das ist ein Pfund, mit dem wir in DĂŒsseldorf wuchern können“, sagt Michael Hein. Er arbeitet im Bereich Jugendförderung des Jugendamts DĂŒsseldorf. Hein verweist auf den Jugendrat, in dem 31 Kinder und Jugendliche im Alter von elf bis 21 Jahren seit 2007 tĂ€tig sind. Die jungen Delegierten haben weitgehende Mitwirkungsrechte und können in 14 AusschĂŒssen Anfragen stellen. „Von diesem Recht machen die Jugendlichen zunehmend Gebrauch und werden immer selbstbewusster“, sagt Hein.

Selbstwirksamkeit erleben

Seit Februar 2018 gibt es zudem eine Servicestelle Partizipation in DĂŒsseldorf. Bei einem Bezirkscheck nehmen Jugendfreizeiteinrichtungen oder Sportvereine einen Stadtteil acht bis zehn Wochen lang unter die Lupe. „Dabei identifizieren die Jugendlichen schöne und blöde Orte. Das mĂŒndet dann in Kinder- und Jugendversammlungen, bei denen sie die Politik damit konfrontieren. „Unsere Aufgabe ist es dann zu schauen, dass das, was die Jugendlichen kritisieren, auch Folgen hat“, sagt Hein. Das sei fĂŒr das DemokratieverstĂ€ndnis unheimlich wichtig, dass junge Menschen sĂ€hen, dass sie selbstwirksam sind. „Das Schlimmste ist wohl, Hoffnungen zu nĂ€hren und dann bleibt es folgenlos“, sagt Hein.

31 Mitglieder hat der Jugendrat der Stadt DĂŒsseldorf

den es seit 2007 gibt. In diesem Herbst ist die nĂ€chste Wahl, die alle drei Jahre stattfindet – wahlberechtigt sind alle DĂŒsseldorfer Jugendlichen zwischen 11 und 21 Jahren.

Quelle: Stadt DĂŒsseldorf

Zum Recht auf Meinung gehört auch, informiert zu sein. In DĂŒsseldorf gibt es viele Angebote. Diese werden im Jugendinformationszentrum „Zett“ am Hauptbahnhof gebĂŒndelt. Dort können sich Jugendliche zum Beispiel bei Bewerbungen helfen lassen oder sie können sich beraten lassen, welche Möglichkeiten es gibt, ins Ausland zu gehen oder eine billige Wohnung zu finden. Das Jugendinternetportal „YouPod“ bietet Jugendlichen eine Plattform fĂŒr ihre Themen. Fazit: Das Recht auf freie MeinungsĂ€ußerung und Beteiligung beginnt bereits frĂŒh im Leben eines Kindes. Die Stadt DĂŒsseldorf bemĂŒht sich, Jugendliche in die Politik mit einzubeziehen.

Im Mittelpunkt der Familie

Seit mehr als 20 Jahren informieren wir Eltern, Großeltern und alle, die mit Kindern leben oder arbeiten ĂŒber Neuigkeiten aus der Region, Veranstaltungen, Themen, Tipps und Angebote. Wir entdecken die Stadt und ihre Umgebung auch immer wieder neu – das Entdeckte teilen wir gerne mit euch.

Diese Seite verwendet Cookies.

Bitte erlauben Sie den Einsatz von Cookies, damit Sie diese Seite in vollem Funktionsumfang nutzen können.

Speichern Abbrechen Ok, einverstanden Tracking ablehnen