WĂ€hle deine persönlichen Lebensstufen. Wir versuchen dir nur die Inhalte anzuzeigen, die fĂŒr dich gerade zutreffend sind.

Seiteninhalt
Seiteninhalt
Karies bei Kleinkindern vorbeugen – aber wie?

KinderzĂ€hne brauchen von Anfang an Pflege, damit sie gesund bleiben. Neben regelmĂ€ĂŸigem ZĂ€hneputzen und der Anwendung von Fluorid ist dabei auch die ErnĂ€hrung ein entscheidender Faktor. Wie sie zur Zahngesundheit beitragen kann, verrĂ€t das Netzwerk Gesund ins Leben.

kleines MÀdchen lÀchelt und hÀlt ein Wasserglas in die Kamera

Aus der Redaktion

27.11.2023

Lesezeit 1 Minute

Gesunde MilchzĂ€hne sind wichtig – fĂŒrs Essen und Kauen, aber auch fĂŒrs Sprechenlernen. Obwohl sie irgendwann ausfallen, mĂŒssen sie grĂŒndlich geputzt und durch Fluorid gestĂ€rkt werden. Aber nicht nur die Pflege ist entscheidend fĂŒr gesunde ZĂ€hne, sondern auch die ErnĂ€hrung. Das alles beugt Karies vor und trĂ€gt zu einer gesunden Entwicklung des Kindes bei.

Kariesrisiko durch Zucker

Konsumiert ein Kind viel und oft Zucker, steigt sein Kariesrisiko. Zucker ist in vielen verschiedenen Lebensmittel enthalten. Manchen wird er zugesetzt, wie SĂŒĂŸigkeiten oder Limonaden. Er kommt aber auch von Natur aus in SĂŒĂŸungsmitteln wie Honig, Ahornsirup und DicksĂ€ften oder Lebensmitteln wie Obst und FruchtsĂ€ften vor. Im Mund wird Zucker von Kariesbakterien verstoffwechselt. Dabei entstehen SĂ€uren und der pH-Wert im Mund sinkt, was die ZĂ€hne schĂ€digen kann.

Sieben praktische ErnĂ€hrungs-Tipps fĂŒr gesunde MilchzĂ€hne

Eine sogenannte zahngesunde ErnÀhrung kann Karies vorbeugen. Worauf Eltern und Betreuungspersonen dabei achten können, hat das Netzwerk Gesund ins Leben in sieben Tipps zusammengefasst:

  • Zuckerreiche Lebensmittel und sĂŒĂŸe GetrĂ€nke gehören nur sparsam auf den Speiseplan.
  • Den Durst stillt am besten Wasser oder ungesĂŒĂŸter Tee.
  • Kinder sollten aus Bechern oder Tassen trinken. StĂ€ndiges Nuckeln von zuckerhaltigen GetrĂ€nken aus der Saugflasche erhöht das Risiko fĂŒr Karies.
  • Essenspausen sind auch Pausen fĂŒr die ZĂ€hne, in denen der Speichel den Zucker aus der Mundhöhle spĂŒlt.
  • Feste Naschzeiten helfen, einen Überblick ĂŒber den Zuckerkonsum des Kindes zu behalten. Das kann z.B. einmal am Tag nach dem Mittagessen sein.
  • GrĂŒndlich Kauen! Das fördert den Speichelfluss und schĂŒtzt damit die ZĂ€hne.
  • Obst am besten ganz oder in StĂŒcken anbieten. Quetschbeutel mit ObstpĂŒree verleiten wie Saugflaschen zum Dauernuckeln, was den ZĂ€hnen schaden kann.

Was darĂŒber hinaus zu einer zahngesunden KleinkindernĂ€hrung beitrĂ€gt, verrĂ€t das Netzwerk Gesund ins Leben in seinem neuesten Nachgefragt-Artikel. Die bundeseinheitlichen Empfehlungen zur Zahnpflege im SĂ€uglings- und frĂŒhen Kindesalter sind hier als kostenloser Download verfĂŒgbar.

Im Mittelpunkt der Familie

Seit mehr als 20 Jahren informieren wir Eltern, Großeltern und alle, die mit Kindern leben oder arbeiten ĂŒber Neuigkeiten aus der Region, Veranstaltungen, Themen, Tipps und Angebote. Wir entdecken die Stadt und ihre Umgebung auch immer wieder neu – das Entdeckte teilen wir gerne mit euch.

Diese Seite verwendet Cookies.

Bitte erlauben Sie den Einsatz von Cookies, damit Sie diese Seite in vollem Funktionsumfang nutzen können.

Speichern Abbrechen Ok, einverstanden Tracking ablehnen