WĂ€hle deine persönlichen Lebensstufen. Wir versuchen dir nur die Inhalte anzuzeigen, die fĂŒr dich gerade zutreffend sind.

Seiteninhalt
Seiteninhalt
In der Ruhe liegt die Kraft

Sie koordiniert Termine, schleppt BallsĂ€cke und kleine Tore und steht bei Wind und Wetter fĂŒr ihre Fußballkinder auf dem Platz: Jule Naßenstein betreut aktuell unter anderem die U9-MĂ€dchen-Mannschaft (F-Juniorinnen) des SV Wersten 04, in der auch Alma, Anna-Lena, Julia, Luise, Suri und Yoko spielen.

PortrĂ€t von Trainerein Jule Naßenstein auf einem Fußballplatz

Carolin Anselmann

26.04.2023

Lesezeit 2 Minuten

Jule, wie bist Du zum Fußball gekommen?

Durch einen Kindergartenfreund, der mich zum Probetraining mitgenommen hat. Da waren wir Bambini in der G-Jugend. Anfangs habe ich in einer reinen Jungen-Mannschaft gespielt, bis das nicht mehr erlaubt war und in Wersten eine MĂ€dchen-Mannschaft gegrĂŒndet wurde. Leider hat diese sich spĂ€ter aufgelöst.

Was liebst du am Fußball?

Fußball kann so simpel und gleichzeitig so schwierig sein. Man kann elf großartige Spielerinnen haben, aber wenn diese nicht zusammenspielen und einfach ihr eigenes Ding machen, wird man nie so gut spielen, wie wenn man elf sich noch entwickelnde Spielerinnen hat, die gut zusammenspielen und sich gegenseitig motivieren. Fußball ist ein Teamsport und meine Spielphilosophie hat viel mit Zusammenarbeit zu tun.

Warum setzt Du Dich fĂŒr den Nachwuchs ein?

Ich möchte nicht, dass es anderen jungen und talentierten MĂ€dels so geht wie mir. Ich habe fĂŒr fast drei Jahre mit Fußball aufgehört, weil es in meinem Heimatverein keine Mannschaft fĂŒr mich gab, ich aber auch nicht wechseln wollte. Deswegen bin ich seit 2019 selbst Trainerin beim SV Wersten 04. Und ich mache momentan ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Frauen- und MĂ€dchenabteilung von Fortuna DĂŒsseldorf. Eine meiner Hauptaufgaben im FSJ ist die DurchfĂŒhrung von MĂ€dchenfußball-AGs in Grundschulen.

Auf was kommt es beim Trainieren und Spielen in der U9 an?

Vor allem auf Spaß! Wir trainieren zwei Mal die Woche, montags und freitags, immer draußen. Hinzu kommen auch mal Sonder-Trainings, zum Beispiel gegen die Jungs der G1 und natĂŒrlich Spiele am Wochenende. Mir ist es sehr wichtig, den Kindern Werte fĂŒr die Zukunft zu vermitteln. WĂ€hrend der Spaß ĂŒber allem steht, wollen die Kinder natĂŒrlich auch gewinnen und man muss ihnen beibringen, richtig zu gewinnen. Im Team. Richtiges Gewinnen heißt fĂŒr mich, dass man zusammenspielt und den anderen auch die Möglichkeit gibt, sich auszuprobieren.

Was sind die Highlights des Jahres?

Highlights sind natĂŒrlich immer jegliche Arten von Turnieren. In der Altersklasse der U9 ist es aber leider momentan noch so, dass nicht viele Vereine F-Juniorinnen haben und es daher relativ wenige Turniere gibt oder man weit fahren muss. Wir freuen uns, dieses Jahr unseren ersten „Paulinchencup“ ausrichten zu können, ein Turnier fĂŒr Mannschaften von G-E-Juniorinnen. Der Paulinchencup soll ab jetzt jĂ€hrlich am Samstag nach Fronleichnam stattfinden.

Hand aufs Herz: Was sind die grĂ¶ĂŸten Herausforderungen mit kleinen Fußball-MĂ€dchen und ihren Eltern?

Bei uns spielen teilweise zwei bis drei JahrgĂ€nge in einer Mannschaft. Das ist in dem Sinn herausfordernd, dass man nicht immer mit allen dasselbe machen kann, da die jĂŒngeren Kinder einfach noch nicht so weit entwickelt sind. DafĂŒr muss man den Ă€lteren Kindern beibringen, alle Mitspielerinnen einzubinden, damit alle Spaß haben und sich weiterentwickeln können.

Das GesprĂ€ch fĂŒhrte Carolin Anselmann.

Im Mittelpunkt der Familie

Seit mehr als 20 Jahren informieren wir Eltern, Großeltern und alle, die mit Kindern leben oder arbeiten ĂŒber Neuigkeiten aus der Region, Veranstaltungen, Themen, Tipps und Angebote. Wir entdecken die Stadt und ihre Umgebung auch immer wieder neu – das Entdeckte teilen wir gerne mit euch.

Diese Seite verwendet Cookies.

Bitte erlauben Sie den Einsatz von Cookies, damit Sie diese Seite in vollem Funktionsumfang nutzen können.

Speichern Abbrechen Ok, einverstanden Tracking ablehnen