Wähle deine persönlichen Lebensstufen. Wir versuchen dir nur die Inhalte anzuzeigen, die für dich gerade zutreffend sind.

Seiteninhalt
Seiteninhalt
April, April

Einfach mal den Eltern oder Freunden einen vom Pferd erzählen, ohne dafür Ärger zu bekommen? Das machen Kinder doch besonders gern und es geht ohne Konsequenzen am kommenden Samstag wieder, denn da ist der 1. April. Wir haben uns mal schlau gemacht und offenbar hat der Aprilscherz schon eine lange Tradition.

Tischkalender, auf dem der 1. April angezeigt wird, Hintergrund gelb

Juliane Faller

28.03.2023

Lesezeit <1 Minute

Erstmals überliefert ist er als "jemanden in den April schicken" im Bayern des 17. Jahrhunderts. Aus welchem geschichtlichen Ereignis er sich tatsächlich entwickelte ist aber bis heute unklar. Eine Möglichkeit wäre wohl, dass die Tradition auf den Münztag in Bayern im Jahr 1530 zurückgeht, an dem das Münzwesen geregelt werden sollte. Als der Tag kam, geschah allerdings nichts und zahlreiche Spekulanten verloren ihre Investitionen. Eine weitere schöne Geschichte im Zusammenhang mit dem 1. April rankt sich um eine Liebschaft des französischen König Heinrich IV., der von einem jungen Mädchen auf ein Lustschlosse eingeladen wurde. Dort erwartete ihn aber keine Geliebte, sondern seine Ehefrau samt des kompletten Hofstaats.- April,April!

Kindertaugliche Scherze

Wir alle wissen: ein Aprilscherz kann auch mal ziemlich verstörend sein. Gerade bei Kindern sollten wir Erwachsenen darauf achten, dass wir die Kleinen mit unseren Lügengeschichten nicht zu sehr verunsichern. Es reicht schon, kleine Flunkereien auszupacken. Etwa können wir nach dem Mittagessen sagen, dass es jetzt gleich aber Zeit fürs Bett ist oder erzählen, dass es heute Rosenkohlauflauf zum Abendessen gibt. "Wie? Ich dachte das wäre dein Lieblingsessen?" Spätestens mit der Aufklärung der Lügengeschichte zaubern wir unseren Kindern ein Lächeln in die Augen und dürfen uns auf zahlreiche Retourkutschen freuen.

Kein Aprilscherz ist, dass unser lieber Herausgeber am 1. April Geburtstag hat. Daher wünschen wir schon mal auf diesem Wege: Alles Gute, Frank!

Im Mittelpunkt der Familie

Seit mehr als 20 Jahren informieren wir Eltern, Großeltern und alle, die mit Kindern leben oder arbeiten über Neuigkeiten aus der Region, Veranstaltungen, Themen, Tipps und Angebote. Wir entdecken die Stadt und ihre Umgebung auch immer wieder neu – das Entdeckte teilen wir gerne mit euch.

Diese Seite verwendet Cookies.

Bitte erlauben Sie den Einsatz von Cookies, damit Sie diese Seite in vollem Funktionsumfang nutzen können.

Speichern Abbrechen Ok, einverstanden Tracking ablehnen